Gratis frakt - problemfria returer

Gratis frakt - okomplicerade returer

Ditt hållbara yogamärke från Berlin!

Din kundvagn

Din varukorg är för närvarande tom.

Yoga Knie Pads aus Naturkautschuk & Kork Knieschoner
Yoga Knie Pads aus Naturkautschuk & Kork Knieschoner

Divasya Bibliothek

Yoga bei Knieschmerzen

Wie Du auch mit empfindlichen Knien aktiv Yoga machen kannst und worauf Du bei Yoga bei Knieschmerzen achten solltest.

Yoga bei Knieschmerzen - Tipps und Empfehlungen

Für Menschen mit empfindlichen Knien, die aktiv Yoga praktizieren möchten oder damit beginnen wollen, sind einige Anpassungen und Vorsichtsmaßnahmen hilfreich, um die Knie zu schützen und Schmerzen zu vermeiden.

Hier haben wir 15 Empfehlungen für Dich zusammengestellt:

1. Förderung der Hüftflexibilität: Eine verbesserte Flexibilität in den Hüften kann dazu beitragen, den Druck und die Belastung von den Knien zu nehmen, da flexible Hüftmuskeln helfen, die Bewegungen effizienter zu gestalten und die Last von den Knien zu verteilen.

2. Gezielte Fußplatzierung: Eine bewusste Platzierung Deiner Füße während der Yoga-Übungen kann eine korrekte Knieausrichtung unterstützen und so das Risiko von Knieschmerzen verringern. Achte darauf, die Füße aktiv und mit Bedacht zu positionieren, um eine stabile Basis zu schaffen.

3. Beckenerhöhung für Komfort: Das Anheben des Beckens oder der Knie mit Hilfsmitteln wie Blöcken oder Kissen kann den Komfort in verschiedenen Posen erhöhen und Druck sowie Belastung von den Knien nehmen.

4. Vermeidung der Hyperextension: Halte eine Mikrobeugung in den Knien bei, um zu verhindern, dass diese überstreckt werden. Eine leichte Beugung hilft, die Stabilität zu erhöhen und Überbelastungen zu vermeiden.

5. Gleichgewicht zur Ausrichtung: Das Balancieren des Gewichts und eine gute Ausrichtung des Körpers sind essentiell, um unnötigen Druck auf die Knie zu vermeiden. Eine korrekte Ausrichtung beginnt bei den Füßen und setzt sich über die Knie bis zur Hüfte fort.

6. Kontrollierte Kniebeugung: Vermeide es, die Knie in Posen vollständig zu beugen, besonders wenn Du bereits Knieprobleme hast. Eine moderate Beugung ist oft sicherer und kann dennoch effektiv sein.

7. Rotationsschutz für das Knie: Verhindere, dass das Knie während der Übungen rotiert oder verdreht wird. Solche Bewegungen können die Kniegelenke belasten und zu Schmerzen führen.

8. Knieschonende Platzierung: Verwende Yogahilfsmittel, um zu verhindern, dass Deine Kniescheiben direkten Bodenkontakt haben. Dies kann in bestimmten Positionen den Druck auf die Knie verringern.

9. Bewusste Pose-Auswahl: Wähle Yoga-Posen bewusst aus, um Posen zu vermeiden, die unnötigen Druck oder Schmerzen in den Knien verursachen könnten.

10. Moderate Hocken: Vermeide es, in Posen zu tief in die Hocke zu gehen, insbesondere wenn Du zu Knieschmerzen neigst. Eine geringere Tiefe kann helfen, die Belastung der Knie zu reduzieren.

11. Einsatz von Hilfsmitteln zur Ausrichtung: Nutze Yoga-Blöcke, um die Ausrichtung der Knie in verschiedenen Posen zu unterstützen und zusätzlichen Halt zu bieten.

12. Vermeidung von Kompensationshaltungen: Achte darauf, keine Kompensationsbewegungen auszuführen, die zu einer ungleichmäßigen Belastung der Knie führen könnten. Bewahren Sie eine symmetrische Haltung und Ausrichtung.

13. Stärkung der umliegenden Muskulatur: Ein starker muskulärer Support kann dazu beitragen, die Knie zu stabilisieren und zu schützen. Übungen zur Stärkung der Muskeln um die Knie herum, wie die Quadrizeps und Hamstrings, sind besonders wertvoll.

14. Verwendung einer dickeren Yogamatte:

Eine extra dicke Yogamatte oder das Hinzufügen einer eingerollten Decke bzw. eines speziellen Kniekissens kann zusätzliche Dämpfung für die Knie bieten. Hierbei ist aber darauf zu achten, dass die Yogamatte oder zusätzliche Knieschoner nicht zu dick sind, da so wahrscheinlich der nötige Bodenkontakt verloren geht. Durch zu dicke Hilfsmittel verliert man leicht das Gefühl für den Boden und kann dadurch viele Asanas / Yoga-Übungen nicht mehr sicher ausführen, weil das nötige Gleichgewicht verloren geht.

15. Spezielle Knie Pads für den Yoga-Bereich 

Knie Pads haben sich bewährt, um punktuell und gezielt an den Knien zusätzliche Dämpfung zu geben. Aber auch hier sollte die richtige Balance zwischen zusätzlicher, knieschonender Dämpfung und Beibehaltung eines stabilen Bodenkontakts gewählt werden. Hier bieten sich Yoga-Pads aus Naturkautschuk mit einer Dicke von z.B. 5mm an, die dafür bekannt sind, eine hohe Dämpfung bei gleichzeitiger Stabilität zu schaffen.

Yoga Kniepads:

Yoga Knie Pads können sehr effektiv helfen, besonders für Menschen mit empfindlichen Knien, weiterhin aktiv Yoga bei Knieschmerzen zu betreiben. Diese speziell entwickelten Yoga-Pads bieten zusätzliche Dämpfung und Unterstützung für die Knie während der Yoga-Praxis. Hier sind einige Vorteile von Yoga Kniepads:

Yoga Knie Pads aus Naturkautschuk & Kork Knieschoner
  • Erhöhter Komfort: Yoga-Kniepads sind in der Regel aus weichem, aber festem Material gefertigt, das eine effektive Dämpfung bietet. Dies kann den Druck auf die Knie verringern und den Komfort bei Posen auf den Knien erhöhen.
  • Schutz vor Verletzungen: Indem sie den direkten Kontakt zwischen Knie und harter Oberfläche abmildern, können Kniepads helfen, das Risiko von Schmerzen und Verletzungen zu reduzieren, z.B. bei Arthrose oder im Reha-Bereich.
  • Verbesserte Stabilität: Einige Kniepads sind so gestaltet, dass sie nicht nur Polsterung bieten, sondern auch die Stabilität verbessern, indem sie ein Verrutschen auf der Matte verhindern.
  • Flexibilität und Mobilität: Die Yoga Pads sind in der Regel leicht und tragbar, sodass sie leicht zum Yoga-Studio oder zu anderen Orten mitgenommen werden können, an denen Yoga praktiziert wird.
  • Zusätzliche Unterstützung für andere Körperteile: Neben den Knien können diese Yoga Pads auch unter Händen, Handgelenken, Ellbogen oder Hüften für zusätzlichen Komfort und Unterstützung in verschiedenen Posen platziert werden.
  • Einige Yogis / Yoginis schätzen Yoga Kniepads auch als Unterlage des Kopfes beim Kopfstand. So kann der Druck verringert werden, was den Kopfstand erleichtert. Hierfür eignen sich besonders größere Yoga Pads.
  • Für verschiedene Yoga-Stile geeignet: Yoga Kniepads können in fast jedem Yoga-Stil verwendet werden, besonders in solchen, die eine längere Belastung der Knie beinhalten, wie Hatha Yoga oder bestimmte Flows in Vinyasa Yoga.

Neben runden Knie-Pads gibt es auch größere Yoga Pads für die Knie, die auch für Armgelenke oder den Kopfstand genutzt werden können.

Knie Pad Yoga, Knieschoner Yoga, Kniekissen Yoga, Yoga Knie Pad

Yoga-Kniepads aus Naturkautschuk

Yoga-Kniepads aus Naturkautschuk bieten gleich mehrere Vorteile, die sie besonders attraktiv für Yoga-Praktizierende mit empfindlichen Knien oder für diejenigen, die zusätzliche Unterstützung suchen, machen.

Naturkautschuk Baum nachhaltig

Hier sind einige der Hauptvorteile von Yoga Knie Pads aus Naturkautschuk bei Yoga bei Knieschmerzen: 

  • Überragende Dämpfung: Naturkautschuk bietet eine ausgezeichnete Dämpfung, da das Material sowohl fest als auch maximal elastisch ist. Pads aus Kautschuk sind demnach ideal, um Druck und Belastung auf die Knie zu reduzieren. Dies ist besonders hilfreich in Posen, die eine längere Belastung der Knie erfordern.
  • Umweltfreundlichkeit: Naturkautschuk ist ein nachhaltiges, umweltfreundliches Material. Es wird aus dem Saft des Gummibaums gewonnen und ist biologisch abbaubar. Dies macht Yoga Kniepads aus Naturkautschuk zu einer ökologisch verantwortungsvollen Wahl.
  • Hohe Rutschfestigkeit: Yoga-Kniepads aus Naturkautschuk haben in der Regel eine sehr gute Haftung, da sie nicht verrutschen. So bieten sie einen stabilen Halt auf fast allen Oberflächen, was besonders wichtig ist, um ein Verrutschen während der Yoga-Praxis zu verhindern.
  • Langlebigkeit und Robustheit: Naturkautschuk ist ein sehr widerstandsfähiges Material, das auch bei regelmäßiger Nutzung nicht leicht abnutzt. Yoga-Kniepads aus Naturkautschuk sind daher eine langlebige Investition.
  • Komfort und Weichheit: Trotz ihrer Dichte und Robustheit fühlen sich Naturkautschuk-Pads weich und angenehm an, was für zusätzlichen Komfort während der Yoga-Praxis sorgt.

Beim Kauf von Yoga-Kniepads ist es wichtig, auf Material, Dicke und Größe zu achten, um sicherzustellen, dass sie Deinen spezifischen Bedürfnissen entsprechen. Du kannst sie als Ergänzung zu Deiner normalen Yogamatte verwenden, um die Knie während Deiner Praxis optimal zu schützen.

Kniepad Yoga Kniekissen Kopfstand aus Naturkautschuk

Weitere Empfehlungen für Yoga bei Knieschmerzen:

  • Vermeide Druck auf die Knie: Bei Posen, die Druck auf die Knie ausüben, verwende Hilfsmittel wie gefaltete Decken oder Kissen, um den Druck zu verringern. Beispielsweise kannst du bei der Held- oder Halbmond-Pose etwas unter das Knie legen.
  • Anpassungen vornehmen: Modifiziere Yoga-Posen nach Bedarf. Beispielsweise kannst du in der Krieger-Pose das Knie nicht vollständig beugen oder bei der Tauben-Pose auf dem Rücken liegend eine alternative Position wählen.
  • Langsames Tempo: Führe die Bewegungen langsam und mit Bedacht aus. Vermeide ruckartige oder schnelle Bewegungen, die die Knie belasten könnten.
  • Stärke die umliegenden Muskeln: Integriere Übungen zur Stärkung der Oberschenkel-, Hüft- und Wadenmuskulatur in deine Routine. Starke Muskeln um das Knie herum können helfen, die Belastung der Knie zu verringern.
  • Achte auf die Ausrichtung: Eine korrekte Ausrichtung in den Posen ist entscheidend, um unnötigen Druck auf die Knie zu vermeiden. Zöger nicht, einen Yoga-Lehrer um Rat zu fragen.
  • Vermeide Hyperextension: Wenn du dazu neigst, die Knie zu überstrecken (Hyperextension), achte darauf, sie leicht gebeugt zu halten, um Überlastung zu vermeiden.
  • Höre auf deinen Körper: Vermeide Posen, die Schmerzen verursachen. Yoga soll nicht schmerzhaft sein. Wenn eine Pose Unbehagen verursacht, lass sie aus oder suche nach einer sanfteren Alternative.
  • Erwäge sanftere Yoga-Stile: Yoga-Stile wie Hatha, Iyengar oder Restorative Yoga können besser geeignet sein, da sie oft langsamer und kontrollierter sind und mehr Raum für Anpassungen bieten.
  • Konsultiere medizinische Fachkräfte: Vor Beginn eines Yoga-Programms ist es ratsam, einen Arzt oder Physiotherapeuten zu konsultieren, insbesondere wenn du an chronischen Knieproblemen leidest.

Indem Du auf Deinen Körper hörst und diese Empfehlungen befolgst, kannst Du Yoga genießen und gleichzeitig Deine Knie schützen.

Du hast noch weitere Fragen?

Schreibe uns!